Wir benutzen Cookies, um die Navigation einfacher zu gestalten. Mehr Information in unserer Datenschutzerklärung.
top


2021

So kannst du ohne Investition Geld mit Immobilien verdienen

Kein Kapital und kein Kredit? Kein Problem! Hier findest du Ideen, wie du ohne Investition mit Immobilien gutes Geld verdienen kannst. Du investierst deine Zeit, um Anderen zu helfen. Diese Arbeit ist meist skalierbar, sodass du dein Einkommen mit der Zeit auch steigen lässt.


Inhalt:
Makler
Als Tippgeber Provisionen kassieren
Handwerker
Finanzierungsmakler
Sachverständiger
Notar
WEG Verwalter
Hausmeister
Schlüsseldienst und Schlüsseldepot
Lieferservice
Reinigungsdienst
Ohne Eigenkapital vermieten


Makler

Der Makler bringt Käufer und Verkäufer zusammen. Er prüft das Angebot, präsentiert die Immobilie in einem attraktiven Exposé, organisiert Besichtigungen, sammelt Angebote, organisiert den Notartermin und die Schlüsselübergabe.

Makler mit Anzeigen
Makler stellen den Kaufinteressanten verschiedene Objekte vor.


Makler können sich spezialisieren. Einige kümmern sich gerne um Vermietungen an Studenten, andere zielen auf den Verkauf von Luxusvillen und andere konzentrieren sich auf Gewerbeimmobilien.

Um Makler zu werden, brauchst du eine Erlaubnis. Diese stellt dient dazu, schwarze Schäfe in der Branche zu beseitigen. Makler müssen dafür Ahnung von Immobilien haben und unbescholten sein. Um genau zu erfahren, was das für dich bedeutet, wende dich an die
IHK. Dort kannst du dich auch weiterbilden und ein Zertifikat erhalten.

Als Tippgeber Provisionen kassieren

Da brauchst du wirklich nichts, um anzufangen: weder Kapital noch eine Erlaubnis. Du musst nur Leute finden, die verkaufen oder vermieten wollen, bevor dass sie einen Makler aufgesucht haben. Es geht also darum, schnell genug zu sein (und deswegen ist es auch kein leichtes Geld): Alle Makler wollen die Eigentümer zuerst ansprechen, um sie als Kunden zu gewinnen.

Wo kannst du Verkäufer finden? Genau da, wo Leute einen guten Grund haben, zu verakufen. Und generell ist Geld dieser Grund. Du musst also Leute finden, die keine Anschlussfinanzierung bekommen, wegziehen, keine so große Wohnung brauchen, in Rente sind, oder (noch besser!) kurz vor der Insolvenz (oder der Versteigerung) stehen. Diese Leute findest du generell bei der Bank (wo die Finanzierung schwieriger ist als geplant), beim Insolvenzverwalter oder beim Anwalt (z.B. wegen einer Scheidung). Du wirst es nicht leicht haben, sie zu überzeugen, aber jeder, der rational denkt, würde in so einer schwierigen Lage auch verkaufen wollen. Und zwar richtig professionnell statt mit Abschlag. Und deswegen ist ein Makler für sie viel besser als eine Zwangsversteigerung.

Gibt es einen Haken? Jein. Wenn du es mit einem gut etablierten Makler im Voraus abgesprochen hast, solltest du die wenigen Betrüger leicht vermeiden können. Also hier ist nicht die große Gefahr. Vielmehr ist es jedoch so, dass du einen hohen Zeitaufwand aufbringen musst, um einen potentiellen Verkäufer zu finden und um ihn zu überzeugen. Wenn du alles mitrechnest, wirst du nur dann über den Mindestlohn kommen, wenn du es sehr effizient schaffst. Um damit richtig Geld zu verdienen, musst du also ein Konzept, eine Strategie erarbeiten. Wenn du es aber schon so intensiv machst, dann überlege es dir, vielleicht nicht selbst Makler zu werden. Denn der Aufwand ist zwar größer und das nötige Wissen grö&szig;er, aber deine Marge sollte auch größer sein.


Handwerker

Elektriker, Dachdecker, Klempner, Fliesenleger, ... Es gibt viele Berufe, die der Instandhaltung und der
Aufwertung von Immobilien dienen. Diese Berufe sind von Vermieter sehr gefragt, um Mietminderungen wegen Mängel zu vermeiden. Auch Selbstnützer wollen ihr Zuhause pflegen und achten auf Qualität.

Amateure können zwar einfache Aufgaben übernehmen, aber Profis arbeiten schneller, besser und genauer. Sie übernehmen auch die Verantwortung, falls am Ende etwas nicht stimmt.

Finanzierungsmakler

Um Darlehen zu vermitteln brauchst du (wie bei einer Maklertätigkeit) eine
Erlaubnis nach §34c GewO. Das Gute an diesem Beruf ist, dass du Provisionen bekommst, die von der Höhe der vermittelten Finanzierung abhängen. Das macht das Geschäft skalierbar. Auch deine Kunden profitieren davon, weil du für sie die günstigste Variante findest. Du musst jedoch auch Zeit investieren, um Kunden zu finden und Gespräche zu führen.

Beim Gespräch ist es wichtig, dass du die Bedürfnisse deiner Kunden gut verstehest und ihnen verschiedene Varianten vorstellst. Auch die Risikobereitschaft deiner Ansprechpartner sollte dir klar werden und sogar schriftlich bestätigt werden. Die persönliche Situation des Käufers ist wichtig, um herauszufinden, welche Rahmenbedingungen zu ihnen passen. Jedoch sind da auch persönliche Fragen zu stellen und dafür brauchst du das Vertrauen aufzubauen.

Sachverständiger

Wie viel Wert ist ein Immobilie? Diese Frage stellt manchmal eine große Herausforderung dar, insbesondere bei Problemimmobilien. Zwar wollen Eigenheimbesitzer ab und zu eine genaue Sch&aum;tzung ihres Objekts, aber deine Kunden sind da meistens Darlehensgeber und Amtsgerichte, die für eine Zwangsversteigerung eine Wertermittlung brauchen.


Notar

Wenn dir große Summen nicht erschrecken und du zuverlässig und vertraulich arbeitest, dann ist dieser Beruf vielleicht für dich. Notare sind Experte in manchen Rechtsfragen und haben meistens einen hervorragenden Jura-Abschluss mit besten Noten. Als Notar kümerst du dich nicht nur um Immobilien, sondern auch um Betriebsvermögen, Familienangelegenheiten und Beurkundungen im Allgemein.


WEG Verwalter

Der Verwalter übernimmt die Organisation von Mehrparteienimmobilien. Er koordiniert die Buchführung, die Beantragung von Handwerker-Firmen für die Gemeinschaftsräume, die Rechtssachen, die Investitionsplanung bei große Sanierungen und tausende weitere Tätigkeiten. Er kann sich auch um die Verwaltung der Vermietung einzelner Wohnungen kümmern, aber dann ist diese Tätigkeit nicht mit der WEG-Verwaltung zu vermischen. Er hat die Baupläne des Hauses, kann auf Wegerechte zugreifen. Er ist die administrative Schnittstelle zwischen allen Eigentümern des Hauses.


Hausmeister

Als Hausmeister kümmerst du dich direkt um das Haus. Niemand kennt die Anlage besser als du. Du stellst sicher, dass alles gut funktioniert und bist der erste Ansprechpartner für alle täglichen Angelegenheiten. Du bist für die Schlüssel verantwortlich und kannst alle Probleme schnell beheben. Du pflegst den Waschkeller genau so gut wie den Fahrradständer und auch beim Betriebsraum des Aufzugs fühlst du dich wohl. Du sorgst außerdem für Sauberkeit und machst das Wohnen gemütlich. Wer einen guten Rat braucht, wendet sich wohl bei dir.


Schlüsseldienst und Schlüsseldepot

Schlüsselbund
Ohne Schl├╝ssel bist du verloren!
Wer seinen Schlüssel vergessen hat, ist ausgesperrt und stellt sich meistens blöd. Panik muss jedoch nicht sein, weil der Schlüsseldienst die Situation retten kann. Der Notrufdienst in der Nacht ist besonders anstrengend und dafür auch lukrativer. Schlüssel nachmachen gehört auch zu seinen Tätigkeiten.

Eine Alternative ist ein Schlüsseldepot. Hier werden Schlüssel eingesammelt und gegen Passwort rund um die Uhr zurückgegeben. Der Service lässt sich mit einer jährlichen Gebühr sowie Einmalkosten bei Auslieferungen bezahlen.


Lieferservice

Wer in der Stadt wohnt, freut sich über kurze Wege, zahlreiche Dienstleistungen und Geschäfte. Aber das ist auch kein Grund, um alles selbst zu besorgen. Wer weiter weg wohnt, vermeidet unnötige Fahrten. Der Lieferdienst ist genau für beide da. Er macht das Leben bequemer und befüllt das Zuhause mit den gekauften Waren.

Dabei ist überhaupt eines wichtig: Pünktlichkeit. Denn eine verspätete Lieferung bringt meistens nur eines: Ärger!


Reinigungsdienst

Fenster, Bad, Küche, Unter dem Bett, Schuh-Ablage, Möbeloberfläche, ... Eine Wohnung zu pflegen braucht Zeit und ist nicht immer sonderlich freulich. Auch bei Büro-Immobilien gibt es viel zu tun.


Ohne Eigenkapital vermieten

Stell dir vor, du kaufst eine Wohnung und du vermietest sie? Das ist an sich zwar kein Verdienst ohne Investition. Aber wie ist es, wenn du überhaupt kein Eigenkapital mitbringst? Was hättest du dann zu verlieren, wenn du selbst kein Kapital riskierst?

Ist so ein Modell möglich? Die Antwort ist eindeutig JA und der Trick ist auch bekannt. Statt die Nebenkosten und dazu 20% vom Kaufpreis aus eigenen Mitteln für den Kauf der Wohnung einzuzahlen, bringst du einfach nichts selbst. Gar nichts. Null. Du verlangst von der Bank, alles zu finanzieren. 100% vom Kaufpreis und auch alle Nebenkosten. Und du willst auch nicht zu schnell tilgen, damit dein Cashflow positiv bleibt. Du investierst also selbst nichts und bekommst monatlich Geld auf dein Konto.

Wo ist der Haken? Ganz einfach: Wenn du nur so wenig Eigenkapital bringst und auch so wenig tilgst, dann zahlst du mehr Zinsen. Ist das schlimm? Für einen normalen Investor kann es sehr schlimm sein. Aber wenn du selbst gar nichts einzahlst, dann hast du auch nichts zu verlieren. Nur istständig dein bisheriger Gewinn wieder aufs Spiel gesetzt. Und du musst auch Zeit investieren, damit die Verwaltung, die Bankgespräche und die Vermietung reibungslos funktionieren.

Diese Methode eignet sich insbesondere für Leute, die wirklich nichts zu verlieren haben: Auch wenn die Immobilie zwangsversteigert wird, und wenn Schulden übrigbleiben, dann haben sie sowieso vom Anfang an nichts dafür investiert.

Wer schon andere Sicherheiten zu beleihen hat, kann diese benutzen, um den Deal ohne eigenes Geld zu verwirklichen. Jedoch werden da diese Sicherheiten riskiert und so ist es trotzdem eine Art (verborgene) Investition.